das buchlabor
forscht
über bücher
und fotografie

Kategorie-Archiv für

Jens Liebchen – 2011/03/13 Tsukuba-Narita

This small-sized book with photographs from Jens Liebchen describes the departure from Japan after the tsunami and during the disaster at Fukushima on March 13th, 2011. He photographed during the bus ride to the airport and its departure to Germany in casual pictures an inventory, which focuses on the limits of the medium  photography. In his images neither the devastation, the floods nor the radiation is to be seen, just everyday situations. A disturbing resting normal state is transmitted in an almost cinematic image sequence on the book. In borderless full formats, always on the right page the  escape from the disaster is almost set as the flipbook.

Liebchen_1

weiterlesen …

Kazuma Obara – Reset – Bejond Fukushima

The book was published in 2012 by Lars Müller Publishers and is originated as a cooperation project between Adriano A. Biondo, Lars Müller and Kazuko Shimada in response to the events of March 2011 in Japan. The most essential part of this unusual book are the photographs of the Japanese photojournalist Kazuma Ohara, who documented the visible changes as a direct result of the events on the ground over a longer time period. The book lives mainly through the compilation of these documents, interview-based portraits of eyewitnesses and graphically incorporated quotations from newspapers on red inked paper. The book is designed completely bilingual in English and Japanese. On uncoated paper with generous double-sided images of the tsunami disaster, the book provides an impressive and lasting insight into the incredible chain of events as they are no longer to afford daily media in this form capable.

Bej_Fukushima_1

weiterlesen …

Fukushima Black Rain – Soichiro Koriyama

Das Buch “Fukushima Black Rain” ist ein weiteres Buch, welches sich in der fotografischen Nachbetrachtung der Verkettung der Katastrophen in Fukushima 2011 widmet. Der Fotograf Soichiro Koriyama benutzt eine dokumentierende Fotografieform um inzwischen alltägliche Situationen in der Region darzustellen. Er zeigt porträthaft Menschen, Situationen und auch Landschaften. Wenig spektakulär aber mit sicherem Gespür für Situationen, erzählt er den Umgang der Bewohner mit der Allgegenwart nicht sichtbarer Radioaktivität. Das Buch als Medium scheint Soichiro Koriyama weniger zu interessieren. Als Querformat angelegt, weitestgehend ohne begleitenden Text, begegnet uns Doppelseite für Doppelseite als pure Bildsequenz von fast immer querformtigen Bildern. So gesehen ist das Buch in der Form ein klassisches “Bildalbum”, mit allen Nachteilen in der Handhabung. Aber auch in der Materialwahl von Papier, Format und Bindung nutzt das Buch seine medialen Eigenschaften kaum und entspricht dem typischen “Fotografenbuch”.

Fuku_C

weiterlesen …

Lieko Shiga – Rasen Kaigan

Das Buch “Rasen Kaigan” der japanischen Fotokünstlerin Lieko Shiga beschreibt einen kleinen Ort an der japanischen Ostküste der Präfektur Kitakama, der Titel bedeutet übersetzt “Spiralküste”. Shiga hat dort seit 2007 als offizielle Fotografin dieser Gemeinde gelebt und gearbeitet, bis dieser zusammen mit ihrem Studio vom Tsunami 2011 zerstört wurde. Shigas Buch ist eine radikal subjektive Beschreibung dieser Gegend und seiner Lebensbedingungen.Shiga1

weiterlesen …